Verschwörungstheoretiker überzeugt Erde ist hohl und gefüllt mit Aliens

Living

Von Jenny Awford, The Sun

Dezember 26, 2017 | 12: 35pm

Wenn Sie dachten, die „Flat Earth“ -Theorie sei die verrückteste Verschwörung, von der Sie das ganze Jahr über hören würden, denken Sie noch einmal nach.Weil es eine wachsende Gemeinschaft von Menschen gibt, die davon überzeugt sind, dass die Erde hohl ist, mit einer Rasse überlegener „außerirdischer“ Menschen, Wikinger und Nazis, die im Paradies im Zentrum leben.Sie glauben sogar, dass fliegende Untertassen und UFOs aus dem Inneren der Erde kommen — von den hochentwickelten Stämmen geschickt, um uns auszuspionieren und einen Atomkrieg zu verhindern.An der Spitze der bizarren Bewegung steht Rodney Cluff, Autor von „World Top Secret: Our Earth IS Hollow.“

Er war so zuversichtlich in die Theorie, dass er 2007 eine Reise zur hohlen Erde organisierte — mit dem Plan, mit einem Eisbrecherschiff von Russland aus aufzubrechen, um eine „Öffnung“ am Nordpol zu finden.

Die $ 20.000-pro-Kopf-Expedition wurde abgesagt, aber dies dämpfte in keiner Weise seine Begeisterung für die Theorie, die dem modernen wissenschaftlichen Denken entgegensteht.

Er erzählte SunOnline, dass die Bewegung in der Popularität explodiert ist — mit Tausenden, die die Idee einer inneren Sonne und Erde abonnieren.

„Immer mehr Menschen finden sich damit ab, dass die Erde hohl ist. Ich bekomme jeden Tag E-Mails von Leuten, die davon erfahren „, sagte Cluff.

„Es wird definitiv immer beliebter – sicherlich nicht in Millionen, aber vielleicht in Tausenden.“

Also, was hält Cluff von der verrückten rivalisierenden Theorie, dass die Erde flach ist?“Ich weiß nicht, wie die Flat-Earthers so verwirrt sein können“, sagte er SunOnline.

„Sie sind offensichtlich falsch. Die Welt ist nicht flach – sie ist hohl. Sie lehnen alle Beweise ab.“

Im Gegensatz zu Flacherden glaubt die Hollow Earth-Bewegung, dass der Planet eine Kugel ist — oder genauer gesagt eine „Donut“ -Form.Und die Theorie hört nicht nur bei unserer Erde auf — die Gruppe glaubt, dass Mond, Sonne, Sterne und andere Planeten alle Hohlkörper sind.Es wird angenommen, dass es drei „wesentliche“ Öffnungen in die innere Erde gibt — zwei in der Nähe der Pole und eine im Himalaya.Cluff glaubt, dass die Schale der Erde etwa 800 Meilen dick ist, von außen nach innen.“In der Mitte dieser Mulde hängt eine innere Sonne, die durch Tag- und Nachtseiten geteilt ist“, sagt er.

Diejenigen, die behaupten, in die innere Erde gereist zu sein, haben das Land als den Garten Eden beschrieben.

Der norwegische Seemann Olaf Jansen behauptete, er sei 1811 mit seinem Vater durch einen Eingang zum Erdinneren am Nordpol gesegelt.

Er erzählte dem Autor Willis George Emerson, wie sie zwei Jahre lang im schönen Paradies lebten.

„Die Stadt Eden liegt in einem scheinbar wunderschönen Tal, aber tatsächlich auf dem höchsten Bergplateau des Inneren Kontinents“, sagte Jansen.

Er behauptete, die dort lebenden „Übermenschen“ seien mindestens 12 Fuß groß und nie krank geworden.

So wie die Theorie der hohlen Erde an Popularität gewonnen hat, haben auch Spekulationen über die Menschen, die anscheinend im Zentrum leben, zugenommen.Es wird jetzt angenommen, dass es die Heimat von Nazis ist, die aus dem Zweiten Weltkrieg, den verlorenen Wikingerkolonien Grönlands und den verlorenen Stämmen Israels geflohen sind.

Cluff, der in Utah lebt, sagt, dass die „überlegene“ Menschheit, die im Zentrum der Erde lebt, sich selbst als „Wächter des Planeten“ betrachtet.“Sie spionieren uns regelmäßig mit Raumschiffen und fliegenden Untertassen aus“, sagte er.“Sie wollen uns im Auge behalten und uns davon abhalten, einen Atomkrieg zu beginnen. Die meisten UFOs kommen aus dem Inneren unseres Planeten.“

Dianne Robbins, eine andere Theoretikerin der Hollow Earth, sagt, dass diejenigen, die im Zentrum leben, sich zu Unsterblichen entwickelt haben.“Sie sind physische Menschen wie wir, aber sie leben in Frieden, Isolation und Abgeschiedenheit und haben dadurch ihre Unsterblichkeit erlangt“, sagt sie.Der telepathische Kommunikator glaubt, dass es im Zentrum der hohlen Erde 100 unterirdische Städte gibt, die als Agartha-Netzwerk bekannt sind.

Die Theorie der hohlen Erde hat ihren Ursprung in den Glaubenssystemen der alten Griechen, tibetischen Buddhisten und Christen.

In der Antike wurde die Idee der unterirdischen Reiche oft mit dem Leben nach dem Tod in Verbindung gebracht.Die Idee gewann an Zugkraft, nachdem der Astronom Edmond Halley aus dem 18.Jahrhundert argumentierte, dass ungewöhnliche Kompasswerte durch die Tatsache erklärt werden könnten, dass der Planet aus einer hohlen Hülle bestand.

Er sagte, sie seien zwei innere konzentrische Schalen und ein innerster Kern.

Die Idee wurde seitdem von der wissenschaftlichen Forschung abgelehnt.Das Interesse an der Theorie wurde in den 1940er Jahren wieder geweckt, als der Polarforscher Adm. Richard E. Byrd behauptete, er sei in die innere Erde eingetreten.Er fand anscheinend auch blühende Zivilisationen auf seinen Reisen der 1920er Jahre und wurde einmal „von fliegenden Untertassen angegriffen, die aus dem Ozean brachen und die Hälfte seiner Flotte auslöschten.“Die verrückte Idee wurde letztes Jahr erneut ins Rampenlicht gerückt, als Verschwörungstheoretiker behaupteten, Bilder hätten bewiesen, dass die NASA ein riesiges Loch versteckt, das direkt zum Mittelpunkt der Erde führt.Videomaterial enthüllte nie zuvor gesehene Bilder des angeblichen Lochs – das die US-Regierung offenbar vertuscht hat.YouTube-Verschwörungstheoretiker secureteam10 sagte: „Jedes einzelne Satellitenbild, das wir vom Nordpol haben, zeigt ein massives Loch oder ein Blackout-Loch, das dort platziert ist, um zu verbergen, was darunter ist.“

Psychologe Jonathan Young sagte: „Wenn wir die andere Erde entdecken würden, den Ort, den wir gesucht haben, die fehlende Welt — es wäre zutiefst demütigend.“

„Das wäre also ein ziemlicher Paradigmenwechsel. Die Geschichte würde sich sehr stark verändern.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.