Toyota 4Runner Geschichte – Toyota Cruisers & Trucks Magazine | Land Cruiser, 4Runner, FJ Cruiser, Tacoma, Toyota Trucks

1. Generation (1984-1989) Erste Generation 4 Runner - TCT Magazine
Die erste Generation 4Runner wurde 1984 als 2-türiger 4WD-SUV mit einer soliden Vorderachse, einer abnehmbaren Glasfaserschale über dem Heckteil und einem Inline-Antrieb vorgestellt. 4-zylinder 2.4L Motor. Es sah so aus, als hätte Toyota seinen Pickup in eine Art halbkonvertierbaren Wagen umgewandelt. Ein optionales aktualisiertes SR5-Modell enthielt einen Rücksitz zum Transportieren von Passagieren.Toyotas Timing für die Markteinführung des 4Runner war angemessen, da andere LKW-Hersteller Mitte der 1980er Jahre mittelgroße SUVs einführten. Um sich von den Mitbewerbern abzuheben, prahlte Toyota in Zeitschriftenanzeigen damit, dass der 4Runner die höchste Bodenfreiheit aller kleinen SUV und ein abnehmbares Verdeck habe.

Der 4Runner durchlief einige wichtige Entwicklungsstufen, beginnend 1985, als Toyota den ursprünglichen Motor durch eine Version mit Kraftstoffeinspritzung ersetzte, und erneut 1986 mit dem Austausch der massiven Vorderachse durch eine Einzelradaufhängung, während er mit der Blattfeder-Hinterradaufhängung fortfuhr. Für die zweite Hälfte von 1986 bis 1987 kam Toyota mit dem SR5 Turbo-Modell heraus. Das Angebot dieses optionalen Turbomotors in Verbindung mit einem serienmäßigen Automatikgetriebe wurde als Versuch angesehen, den 4-Zylinder anstelle eines V6 leistungsstärker erscheinen zu lassen und gleichzeitig das geringere Gewicht des Motors zu erhalten. Toyota ersetzte den 3-segmentierten Grill durch einen weniger gut aussehenden 2-segmentierten Grill. Für 1988 ersetzte ein optionaler 3,0-L-V6-Motor den Turbo-4-Zylinder. Während der gesamten Lebensdauer der Generation war das Schaltgetriebe Standard für die meisten Modellreihen.

2nd Generation (1989-1995) 2nd Gen 4 Runner - TCT Magazine
Erst mit der zweiten Generation 4Runner, die 1990 als Modell eingeführt wurde, stattete Toyota den 4Runner mit 4 Türen aus und stellte den SUV mit einer Vollmetallschale her. Der Laderaum vergrößerte sich und der LKW wurde jetzt in einer RWD-Version angeboten. Der 4Runner war jetzt besser vom Pickup zu unterscheiden. Ein 2-türiges Modell war noch für 1990 und 1991 verfügbar, aber bis 1992 hatte Toyota es vom US-Markt fallen lassen.In einer 1989-Magazin-Anzeige vermarktete Toyota die Einführung des 4-Türer 4Runner als Mittel für den Zugriff auf das Geschenk der freien Natur – ein Geschenk, das jetzt mit der Familie geteilt werden kann. Der verbesserte Innenraum, der optionale Shift-on-the-Move 4WD und die hinteren Schraubenfedern, die die Blattfedern ersetzten, waren sicherlich attraktive Merkmale, aber das verehrte abnehmbare Verdeck fehlte. Toyota propagierte „Zuverlässigkeit“ in ihrer Marketingkampagne – eindeutig ein kluger Schachzug zu der Zeit, als einige Automobilhersteller schnell einen Ruf für schlechte Zuverlässigkeit erlangten.

Leder wurde 1992 zur Ausstattungsoption, und die Taschenscheinwerfer wurden durch ein bündigeres Aerodesign ersetzt, und die Servolenkung ist jetzt bei allen Modellen Standard. Die RWD-Version wurde für 1993 eingestellt. Bis 1994 hatte Toyota den Einsatz bei den Optionen erhöht, indem er ein 8-Lautsprecher-CD-Audiosystem, Antiblockiersysteme und ein Schiebedach anbot. Dies markierte den Übergang des 4Runner zu mehr als nur einem geräumigen Geländewagen, da Toyota auf den plötzlichen Anstieg der SUV-Verkäufe in den USA reagierte. Für image-bewusste Amerikaner war der SUV eher ein en vogue Familienfahrzeug – als eine Kerbe über dem Minivan. Für diejenigen, die die schönen Dinge im Leben schätzten, wurde eine luxuriösere Ausstattung gewünscht. Toyota reagierte 1995 mit dem Limited mit Holzverkleidung, Leder und Namensschild. Dies war das letzte Jahr der zweiten Generation 4Runner.

3rd Generation (1995-2002) 3rd Generation 4Runner - TCT Magazine
Toyota vergrößerte den 4Runner für das Modell der 3rd Generation um ein komplettes Redesign von Chassis und Karosserie und löste sich so von der gemeinsamen Nutzung eines Chassis mit dem Pickup. Ein erneuter Fokus auf Komfort und Sicherheit trug dazu bei, dass das Modell eine erhöhte Nachfrage und höhere Sicherheitssternbewertungen erreichte. Der RWD-Antriebsstrang kehrte zurück. Das Schaltgetriebe war bei den Modellen Base und SR5 noch Standard. Der für das Basismodell serienmäßige 4-Zylinder erhöhte den Hubraum auf 2,7 L und der V6 auf 3,4 L. Zu den Komfortmerkmalen gehörten eine neue Heckklappe, optionale Seitentrittschienen, verbesserte Sitze, ein verbessertes Mittelkonsolendesign und eine stark verbesserte Federung. Inzwischen ist Toyotas Ruf für Zuverlässigkeit anerkannter als je zuvor. Das verbesserte Fahrzeugdesign in Verbindung mit Toyotas erweitertem Ruf führte 1996 zu einem Anstieg der 4Runner-Verkäufe um über 30%.Bis zum Modell 2000 hat Toyota kontinuierlich Komfort, Komfort, Handling und Leistungsverbesserungen in zahlreichen Bereichen vorgenommen, um auf Kundenfeedback zu reagieren. Im Jahr 2001 wurde das Basismodell fallen gelassen und es fanden einige bedeutende Änderungen statt, die sowohl das Handling auf der Straße als auch im Gelände betrafen. Um das Antiblockiersystem zu überarbeiten, führt Toyota eine Fahrzeugblockierregelung, eine elektronische Bremskraftverteilung und A-TRAC (Active Traction Control) ein. Die A-TRAC-Technologie ist, was macht 4WD Toyota LKW führen so gut in 4-Rad-Low unter Licht Beschleunigung.

4. Generation (2002-2009) 4. Generation 4Runner - TCT Magazin aus Wikipedia
Diese Technologien wurden in die 4. Generation 4Runner übertragen, die auf der Land Cruiser Prado 120 Plattform basierte. Für 2003 stellte Toyota die nächste Generation 4Runner in einem größeren Karosseriestil vor, der eine Designänderung aufweist, die kaum an frühere 4Runner-Modelle erinnert. Der größere Motorraum wurde entweder mit einem 245 PS starken V6 VVT-i als Standardmotor mit 283 lb-ft Drehmoment oder einem optionalen 4,7 L V8-Motor mit 235 PS und 320 lb-ft Drehmoment ausgestattet. Der V6 war mit einer 4-Gang-Automatik gekoppelt, während der V8 mit einer 5-Gang-Automatik gekoppelt war – eine Premiere für den 4Runner. Während die V6-Modelle mit Shift-on-the-Fly-4WD ausgestattet waren, waren die V8-Modelle mit Vollzeit-4WD ausgestattet.

Toyota kehrte zu 3 Ausstattungsvarianten zurück, aber jetzt war der SR5 das Basismodell. Zwischen der SR5 und limitierten Editionen war die neue Sport Edition. Es kam mit einer Haubenschaufel, größeren vorderen Bremssätteln und Rotoren und einem Flüssigkeitsstoßsystem namens X-REAS (X-Relative Absorber System), das entwickelt wurde, um die Körperneigung in Kurven zu reduzieren. Trotz des Aussehens eines Street Performance Trucks vermarktete Toyota die Offroad-Fähigkeiten der Sport Edition in Zeitschriftenanzeigen. Das Limited war voller Luxus und übertraf leicht den $ 40K-Preis.

2005 wurde die 4-Gang-Automatik für den V6 durch die 5-Gang-Automatik ersetzt. Der V8 erhielt VVT-i und erhöhte so die Motorleistung auf 270 PS und 330 lb · ft Drehmoment. Mit einer Anhängelast von 7.200 Pfund war es einer der leistungsstärksten mittelgroßen SUVs, die es gab.

So wie die 3. Generation 7 Jahre dauerte, dauerte auch die 4. Generation 4Runner.

5. Generation (2010–heute)
Für 2010 stellte Toyota den bisher größten 4Runner vor. In den letzten Jahren haben andere Hersteller die Truck-on-Frame-Architektur aufgegeben, um die Nachfrage nach Kraftstoffeffizienz und Fahrkomfort zu befriedigen. Toyota setzte mit dem 4Runner die Formel eines robusten und dennoch vielseitigen SUV fort, der es dem jetzt größeren Highlander ermöglichte, den Zweck der Effizienz und des weicheren Handlings des Familientransporters zu erfüllen.

Ein neuer 4,0-Liter-V6-Motor mit doppeltem VVTi, der 270 PS und 278 Ib-ft Drehmoment leisten kann, wurde zum Standardmotor. Eine optionale 2.Der 7L L4-Motor war für 2WD-Modelle verfügbar, wurde jedoch später aufgrund geringer Nachfrage eingestellt. Der V8, der zuvor in der 4. Generation des 4Runner erhältlich war, wurde nicht weiterentwickelt. Während Toyota die verbesserte PS- und Kraftstoffeffizienz des neuen V6 als Grund für das Fallen des V8 anpries, betrug die Anhängelast des neuen V6 2.000 Pfund unter dem, was der V8 schleppen konnte.

Der SR5 und die Limited Editions bieten optional einen integrierten Sitz in der 3. Reihe – eine Premiere für den 4Runner. Das mittlere Trimmmodell wurde in Trail Edition umbenannt und verfügt über versierte Funktionen, die für Outdoor- und Offroad-Typen attraktiv sind: ein Hinterachsschließfach, ein ausziehbares Hinterdeck, und schwarzer Außengrill und Verkleidung.Ein großes Facelift wurde für 2014 mit LED-Scheinwerfern eingeführt, und eine dramatisch aggressivere Frontblende, die man sich fragen lässt, ob Toyota versucht, den 4Runner in den nächsten Transformers-Film aufzunehmen. Die Vordersitze wurden neu gestaltet, um mehr Platz in der 2. Reihe zu schaffen. Dashboard-Funktionen und Interieur-Styling verbessert, sowie verbesserte Audio- und Smartphone-Integrationstechnologien.
5th Gen 4Runner TRD Pro von TCT Magazin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.