Soziales Rauchen: Genauso schlimm wie normales Rauchen

Viele Menschen rechtfertigen das gelegentliche Rauchen von ein oder zwei Zigaretten — bekannt als soziales Rauchen —, indem sie denken, dass gelegentliches Rauchen ihre Gesundheit nicht so sehr schädigt wie das tägliche Rauchen. Leider verringert das Rauchen von weniger Zigaretten nicht das Risiko von rauchbedingten Gesundheitsproblemen.

Körperliche Gesundheit

Bei gelegentlichem Rauchen haben Sie immer noch mehrere Gesundheitsrisiken, wie:

  • Herzkrankheiten
  • Lungen— und andere Krebsarten
  • Atemwegsinfektionen
  • Langsamere Erholung von Knorpelrissen und anderen Verletzungen

Gehirngesundheit

Es ist nicht nur der Körper – das Gehirn leidet auch. Eine Studie aus dem Jahr 2011 zeigt, dass selbst gelegentliches Rauchen das Gedächtnis beeinflusst. Die Northumbria University im Vereinigten Königreich gab College-Studenten, die entweder gelegentlich, regelmäßig oder gar nicht rauchten, einen Gedächtnistest. Die Ergebnisse zeigten, dass sowohl gelegentliche als auch regelmäßige Raucher bei dieser Aufgabe viel schlechter abschnitten als Nichtraucher. Tatsächlich schnitten soziale Raucher genauso schlecht ab wie normale Raucher.Die an der Studie beteiligten Forscher kamen zu dem Schluss, dass Rauchen das Gedächtnis schädigt, egal wie oft Sie es tun. Und der Rückgang des rauchbedingten Gedächtnisses wurde mit Veränderungen im Gehirn in Verbindung gebracht, wie z. B. Gehirnschrumpfung. Das kann nicht gut sein.

Gewinnen Sie Ihr Gedächtnis zurück

Glücklicherweise muss der Schaden nicht dauerhaft sein. Die Psychologen, die erforscht haben, wie Rauchen das Gedächtnis beeinflusst, haben letztes Jahr eine weitere Studie veröffentlicht, die zeigt, dass die Raucherentwöhnung das Gedächtnis tatsächlich verbessern und das Alltagsgedächtnis auf fast das gleiche Niveau wie das von Menschen, die nicht rauchen, wiederherstellen kann.

Für diese Studie wurden die Teilnehmer auf eine Tour durch einen Universitätscampus mitgenommen und gebeten, sich an bestimmten Orten an eine Reihe vorgegebener Aufgaben zu erinnern. Während sich aktuelle Raucher an 59% der Aufgaben erinnerten, erinnerten sich Menschen, die das Rauchen aufgegeben hatten, an 74% ihrer erforderlichen Aufgaben. Diejenigen, die noch nie geraucht hatten, erinnerten sich an 81% der Aufgaben.

Was denken Sie?Wenn Sie wissen, dass gelegentliches Zigarettenrauchen die gleichen Auswirkungen auf das Gehirn und die körperliche Gesundheit hat wie normales Rauchen, denken Sie zweimal darüber nach, bevor Sie aufleuchten? Wenn Sie jetzt rauchen, fällt es Ihnen schwerer, sich an alltägliche Aufgaben oder Besorgungen zu erinnern, als bevor Sie mit dem Rauchen begonnen haben?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.