Menschen

Biografie

Jonathan Swift, berühmt für seine Satire und als Autor von Gullivers Reisen, wurde in Dublin geboren und am Kilkenny College und der Dublin University (heute Trinity College Dublin) ausgebildet.

Frühwerk und Schriften

Nach einer Zeit als persönlicher Assistent des englischen Diplomaten William Temple unterrichtete er privat Temples junge Familienfreundin Esther Johnson, die ‚Stella‘, an die viele von Swifts Gedichten gerichtet sind. Von etwa 1690 bis 1702 diente Swift als Pfarrer im ländlichen Irland. Zu dieser Zeit schrieb er auch Werke wie Die Schlacht der Bücher (erst 1704 veröffentlicht), ein satirischer Bericht in einer Bibliothek über einen Zusammenstoß zwischen ‚alten‘ und ‚modernen‘ Büchern und den darin enthaltenen Ideen. The Battle wurde anonym neben A Tale of a Tub veröffentlicht, Swifts vielschichtige Prosa-Satire über die Gewohnheiten von Literaturkritikern und religiösen Interpreten, deren Cover behauptete, es sei ‚für die universelle Verbesserung der Menschheit geschrieben‘ worden. Viele der Kritiker, an die sich seine Satire richtete, versuchten tatsächlich und veröffentlichten in einigen Fällen Erklärungen für die absichtlichen Unklarheiten des Textes.

Politisches Leben und Satire

Etwa 1714 half Swift, zusammen mit Alexander Pope und anderen Autoren wie John Arbuthnot, John Gay und Thomas Parnell den Scriblerus Club zu gründen. Sie erfanden die satirische Person des Martinus Scriblerus und begannen, seine Memoiren zu verfassen, die sich über zeitgenössische Literatur, Kultur und Wissenschaft lustig machen sollten. In dieser Periode, obwohl immer noch offiziell in Irland ansässig, war Swift stark in das britische politische Leben involviert, zuerst Lobbyarbeit für die Whig-Regierung im Namen des irischen Klerus, dann eng mit Mitgliedern der Tory-Regierung von 1711 bis es 1714 fiel. Danach kehrte Swift nach Irland zurück und widmete seine politische Aufmerksamkeit dem Versuch, die Notlage der Menschen zu verbessern, von denen viele verarmt waren, und plädierte für die Unabhängigkeit von der britischen Herrschaft. Unter dem Pseudonym MB Drapier veröffentlichte Swift The Drapier’s Letters (1724), einen Protest gegen die Einführung einer neuen Kupfermünze, die die irische Wirtschaft abwerten würde. Ein bescheidener Vorschlag folgte 1729, der den scheinbar geradlinigen Vorschlag machte, dass das hungernde irische Volk erwägen sollte, seine eigenen Kinder zu essen.

Gullivers Reisen

Swift wurde nicht nur zum Inbegriff für diese besonders ausdruckslose Form der Satire (immer noch oft als ‚Swiftian‘ bezeichnet) und bekleidete letztendlich das Amt des Dekans der St. Patrick’s Cathedral in Dublin, sondern ist heute wahrscheinlich am bekanntesten für seine Gulliver’s Travels, einen Scheinreisebericht, der die Weltreisen des fiktiven Entdeckers Lemuel Gulliver aufzeichnet. Obwohl Gullivers Reisen in den Jahren seit seiner Veröffentlichung zu einem Kinderklassiker geworden sind, ist es auch scharf in seinen Angriffen auf verschiedene soziale, intellektuelle und religiöse Heucheleien von Swifts Alter. Wie der Autor selbst sagte und wie die Popularität dieses ziemlich brutalen Buches vielleicht zeigt, ist Satire eine Art Glas, in dem der Betrachter im Allgemeinen das Gesicht eines jeden entdeckt, aber sein eigenes.Weitere Informationen über das Leben von Jonathan Swift finden Sie im Oxford Dictionary of National Biography.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.