Funktioniert die Gesprächstherapie wirklich und ist sie immer notwendig?

Obwohl es schwierig sein kann, als Psychologe zuzugeben, funktioniert die Gesprächstherapie nicht für jeden.In der Tat würden einige Kritiker der Psychotherapie argumentieren, dass es nicht einmal für die Mehrheit der Menschen funktioniert.

Ich kann die Gültigkeit in den Argumenten dieser Kritiker sehen. Ich war immer fest davon überzeugt, dass das Gespräch mit einem Freund, einem Familienmitglied oder einem spirituellen Führer genauso effektiv sein kann wie die Arbeit mit einem professionellen Therapeuten.Tatsächlich haben einige Untersuchungen gezeigt, dass dies insbesondere bei bestimmten Kulturen der Fall ist.

Obwohl es kein Heilmittel für alle psychisch belastenden Dinge ist, neige ich dazu zu glauben, dass die Therapie für die meisten funktioniert people…to in unterschiedlichem Maße. Es hängt wirklich davon ab, wie Sie Werke definieren.

Veränderung geht nicht immer schnell

Wenn Ihr Patient mit der Idee in den Therapieprozess geht, dass acht bis 10 Treffen mit einem ausgebildeten Fachmann Jahre der Not und des Kampfes auslöschen werden, dann wird er oder sie wahrscheinlich von den Ergebnissen enttäuscht sein.

Im Gegensatz zur Einnahme eines Antibiotikums für 10 Tage, um den Körper von einer Infektion zu befreien, kann eine Psychotherapie Monate (in einigen Fällen Jahre) einer laufenden Behandlung erfordern.

Diese Tatsache kann in unserer schnelllebigen Fix-it-Now-Kultur eine schwer zu schluckende „Pille“ sein. Diese Wahrnehmung wird zum Teil vom Bereich der Psychiatrie beeinflusst.

Diejenigen Patienten, die eine pharmakologische Intervention als ersten oder einzigen Behandlungsansatz suchen, können glauben, dass Psychotherapie ähnlich ist – Termine sind kurze Check-Ins und werden von mehreren Wochen bis Monaten verteilt.In Wirklichkeit erfordert die Psychotherapie eine eingehendere Analyse der Probleme des Patienten und die Herstellung einer tieferen Beziehung ist erforderlich.

Erwartungen setzen

Die Zufriedenheit und Geduld Ihres Patienten mit der Therapie hängt auch von seinen Erwartungen ab und davon, wie sie den Erfolg definieren. Anstatt eine „Heilung“ wie ein Antibiotikum zu sein, hilft die Therapie den Menschen, zu ändern, wie ihre Wahrnehmungen ihre Gefühle und Handlungen im Laufe der Zeit beeinflussen.

Es hilft ihnen, sich anzupassen und ihre schwierigen früheren Lebenserfahrungen in eine neue Lebensweise zu integrieren. Im Gegenzug hilft dieser Prozess der Person, ein weniger belastendes und erfüllteres Leben zu führen.

Um erfolgreich zu sein, ist in den meisten Fällen die Messung der Symptomreduktion nicht ausreichend. Es ist erforderlich zu lernen, wie man anders lebt und Lebensprobleme effektiver bewältigt. Diese Methode erfordert viel Zeit, Geld und Emotionen – drei Dinge, die Menschen oft nur ungern geben.

Die richtige Person finden

Und vergessen Sie nicht, wie wichtig es ist, eine gute Übereinstimmung auszuwählen. Die Suche nach dem richtigen Therapeuten ist der Schlüssel, wenn Ihr Patient die Vorteile der Gesprächstherapie maximieren möchte.Und so sehr wir es auch nicht zugeben wollen, manchmal sind wir vielleicht nicht die beste Lösung für alle unsere Patienten. Wir sind leichter in der Lage, Vertrauen und eine starke Allianz mit einigen und nicht mit anderen zu entwickeln.

Es ist wichtig, dass Ihre Patienten mit jemandem zusammenarbeiten, dem sie vertrauen und mit dem sie offen und ehrlich sprechen können. Wenn nicht, werden sie das Gefühl haben, nirgendwohin zu kommen, mit dem Prozess frustriert zu sein und schließlich auszusteigen.

Deshalb ermutige ich die Leute, sich nach einem Therapeuten umzusehen. Wenn ein Patient dazu neigt, gut auf klare Anweisungen und Anleitungen zu reagieren, möchte er möglicherweise jemanden sehen, der sich auf kognitive Verhaltenstherapie spezialisiert hat.

Wenn sie eher vom introspektiven und neugierigen Typ sind, kann es eine gute Wahl sein, einen Therapeuten der psychodynamischen Überzeugung zu konsultieren.

Stellen Sie die Frage Ist Psychotherapie notwendig?‘

Dann gibt es die Realität, dass Ihr Patient möglicherweise keine Psychotherapie benötigt. Vielleicht würde er von traditionelleren Formen der Heilung profitieren, wie mit Freunden und Familie zu sprechen, Sport zu treiben oder sich darauf zu konzentrieren, anderen zu helfen, die ebenfalls Probleme haben.

Es ist nicht so, dass die Therapie nicht wichtig wäre. Es ist eher eine Anerkennung, dass, seit Tausenden von Jahren, Menschen überwanden enorme Nöte ohne die Hilfe eines Psychologen, Psychiater oder Sozialarbeiter.

Diese Idee soll die wichtige Rolle, die wir in vielen Leben unserer Patienten spielen, nicht minimieren. Es ist nur eine Erinnerung daran, dass Heilung an vielen verschiedenen Orten und von vielen verschiedenen Menschen stattfinden kann.Therapie kann eine hochwirksame Behandlung für eine Reihe von psychischen Problemen und Menschen sein. Unsere Rollen als Therapeut und / oder Berater sind wichtig. Wir haben viel zu bieten und unzählige Leben wurden durch unsere Arbeit verbessert und gerettet. Psychotherapie ist jedoch kein Wundermittel.

Eine frühere Version dieses Artikels wurde in der Dr. Moores Kolumne Kevlar for the Mind in Military Times veröffentlicht.

monkeybusinessimages/Bigstock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.