Fruchtsaft

Viele Leute denken, Fruchtsaft ist ein gesundes Getränk, das zu den empfohlenen Portionen Obst pro Tag beitragen kann. Ernährungsphysiologisch gesehen kommt es jedoch nicht an den Nährwert heran, ein Stück Obst zu essen.

Also, was ist der Unterschied?

Ein Stück Obst liefert essentielle Vitamine und Mineralstoffe und kann aufgrund seines hohen Ballaststoffgehalts den Hunger länger stillen, wenn Sie es essen. Wenn Sie ein Glas Fruchtsaft trinken, erhalten Sie die gesamte Energie (Kilojoule) aus dem natürlichen Zucker in der Frucht, einige der Vitamine und sehr wenig Ballaststoffe und Nährstoffe aus Haut und Fruchtfleisch. Die Einwirkung von Hitze und Licht, wenn der Saft aus Früchten gewonnen wird, führt zu einem Verlust von Vitaminen und Mineralstoffen – von denen Sie alle profitieren, wenn Sie ein Stück Obst essen.

Wie wirkt sich dies auf die Gewichtszunahme aus?

Denken Sie darüber nach, wenn Sie ein Glas Fruchtsaft trinken, wie viel Saft gießen Sie ein? Eine Portion Obst aus Saft ist nur 125ml. Das durchschnittliche Glas ist 250ml oder sogar mehr. Das bedeutet, dass Sie für jedes Glas, das Sie trinken, das Äquivalent von Kilojoule zu mindestens zwei Fruchtstücken zu sich nehmen, jedoch ohne die zusätzlichen Vorteile von Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralstoffen. Wenn Sie also gießen, anstatt zu beißen, überlegen Sie, wie viele Fruchtstücke Sie in einem Glas haben, und achten Sie darauf. Es ist leicht, Saft zu viel zu trinken, was zu einer Gewichtszunahme führen kann, wenn die Energie (Kilojoule) nicht durch körperliche Aktivität verbrannt wird.

Was ist mit Saft, der „ohne Zuckerzusatz“ behauptet?

Zucker liefert nichts anderes als Energie (Kilojoule). Es wird empfohlen, Lebensmittel mit Zuckerzusatz gelegentlich und in kleinen Mengen zu sich zu nehmen. Lebensmittel, die von Natur aus reich an Zucker sind, wie Obst und Milchprodukte, liefern andere Nährstoffe aus den anderen Teilen des Lebensmittels. Bei Früchten ist der vorherrschende natürliche Zucker Fructose sowie eine Kombination anderer Zucker wie Glucose und Saccharose. Der Australian Guide to Healthy Eating empfiehlt, dass wir jeden Tag zwei Stück Obst für die Antioxidantien, Vitamine, Mineralien und Ballaststoffe essen – nicht den Zucker. Der Zucker in Fruchtsäften stammt direkt aus dem Entsaften der Früchte. Bei der Auswahl eines Fruchtsaftes, wählen Sie eine mit dem höchsten Prozentsatz Saft, um sicherzustellen, dass alles, was Sie bekommen, ohne Zusatz von Zucker oder Aromen. Fruchtgetränke enthalten im Gegensatz zu Fruchtsäften viel weniger Fruchtsaft, da sie nur 5 ml Fruchtsaft pro 100 ml enthalten müssen, um als Fruchtgetränk bezeichnet zu werden, es sei denn, es handelt sich um ein Passionsfruchtgetränk, für das nur 3,5 ml erforderlich sind Saft pro 100 ml. Der Rest des Inhalts besteht aus Wasser, zugesetztem Zucker und/oder Aroma.

Was sind die anderen gesundheitlichen Probleme?

Ein wesentliches Problem beim Verzehr von Fruchtsaft kann Karies sein. Obst enthält natürlich hohe Mengen an Vitamin C – auch bekannt als Ascorbinsäure, die den Zahnschmelz erodieren kann. Die hohe Zuckerkonzentration kann auch zu Karies führen, wenn die Zahnhygiene schlecht ist. Anhaltender Zucker auf den Zähnen schafft eine ideale Umgebung für Bakterien, um den Zahnschmelz zu fressen. Aus diesem Grund empfiehlt die Australian Dental Association, dass Eltern die Fruchtsaftaufnahme ihres Kindes begrenzen und mit Leitungswasser auf eine 50: 50-Mischung verdünnen.

Also, was sollte mein Kind trinken?

Die Healthy Kids Association empfiehlt Leitungswasser als erstes Getränk der Wahl nach fettarmer Milch, wobei täglich ein kleines Glas (125 ml) 99% iger Fruchtsaft für alle Altersgruppen erlaubt ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.