Epidermale Zyste im Hodensack erfolgreich unter Erhaltung des Hodens behandelt: Ein Fallbericht

Zusammenfassung

Ein 66-jähriger Mann wurde zur weiteren Untersuchung einer Hodensackmasse an unser Krankenhaus überwiesen. Wegen des Risikos von Hodenkrebs haben wir zuerst die Gefäße als Verlauf einer höheren Orchiektomie geklemmt. Dann näherten wir uns dem Tumor durch den Hodensack und resezierten ihn erfolgreich, während der Hoden erhalten blieb. Eine histopathologische Diagnose ergab eine epidermale Zyste. Wir berichten hier über einen seltenen Fall einer intraskrotalen epidermalen Zyste, die erfolgreich behandelt wurde, während der Hoden erhalten blieb.

© 2016 Der/die Autor(en). Published by S. Karger AG, Basel

Einleitung

Epidermale Zysten sind die häufigsten benignen epithelialen Zysten und es wird allgemein angenommen, dass sie ein nicht bösartiges Potenzial haben . In den meisten Fällen treten epidermale Zysten normalerweise in der Haut der Kopfhaut, des Ohrs, des Gesichts und des Rückens auf . Wir berichten hier über eine ungewöhnliche gutartige Entität einer epidermalen Zyste im Hodensack.

Fallvorstellung

Ein 66-jähriger Mann wurde zur weiteren Untersuchung einer rechten Skrotalmasse in unser Krankenhaus überwiesen. Ein Jahr vor seinem ersten Besuch hatte er die rechte Skrotalmasse bemerkt, die allmählich zugenommen hatte. Die Masse wurde mit Gummihärte von Hoden und Nebenhoden getrennt. Er hatte keine bemerkenswerte Vorgeschichte außer Hyperlipidämie, Diabetes mellitus und Bluthochdruck.

Labordaten und bildgebende Befunde zum Zeitpunkt der Aufnahme

Die hämatologischen und biochemischen Daten zeigten keine abnormalen Befunde. Tumormarker von Hodenkrebs lagen ebenfalls innerhalb normaler Grenzen (HCG <0,1 mIU / ml, HCG-β <0,1 ng / ml, AFP 5 ng / ml und LDH 170 U / l). Ultraschall und MRT zeigten eine vom Hoden getrennte Hodensackmasse (Abb. 1, Fig. 2).

Abb. 1

Ultraschallbefunde zeigten, dass die intraskrotale Masse (mit einem Durchmesser von 8 cm) eine Gleichmäßigkeit mit einer echoarmen Läsion aufwies (Pfeil).

http://www.karger.com/WebMaterial/ShowPic/503063

Abb. 2

T2-gewichtete (links) und diffusionsgewichtete (rechts) MR-Bilder. Die Masse wurde mit hohen Signalen im T2-gewichteten Bild vom Hoden getrennt.

http://www.karger.com/WebMaterial/ShowPic/503062

Operativer Eingriff

Im Dezember 2015 wurde der Patient einer Mastektomie des Hodensacks unterzogen (Abb. 3). Um das Risiko einer Verbreitung zu vermeiden, wenn die Masse als Hodentumor am Hoden haftete, haben wir zuerst den Samenstrang gesichert, bis wir die Trennung zwischen Hoden und Masse bestätigen konnten. Dann führten wir eine pathologische Diagnose an einem gefrorenen Abschnitt durch, um Malignität auszuschließen. Aufgrund der Diagnose einer epidermalen Zyste resezierten wir die intraskrotale Masse mit der anhaftenden Haut.

Abb. 3

Intraoperative Befunde. Die Masse wurde vom Hoden getrennt.

http://www.karger.com/WebMaterial/ShowPic/503061

Pathologische Befunde

Die resezierte Masse wog 169 g und maß 11,0 × 7,5 × 1,0 cm (Abb. 4). Es war zystisch und enthielt keratotische Flüssigkeit. Histologisch war die Zystenwand mit keratinisierendem Plattenepithel ohne Atypie bedeckt (Abb. 5).

Abb. 4

Eine chirurgische Probe der intraskrotalen Masse, die mit der Haut reseziert wurde.

http://www.karger.com/WebMaterial/ShowPic/503060

Abb. 5

Histologisch enthielt die Zyste Keratinflocken und ihre Wand war mit keratinisierendem Plattenepithel bedeckt.

http://www.karger.com/WebMaterial/ShowPic/503059

Postoperativer Verlauf

Es wurde kein unerwünschtes perioperatives Ereignis beobachtet. Der Patient hat seit 4 Monaten nach der Resektion der intraskrotalen Masse kein Rezidiv mehr erlebt.

Diskussion

Epidermale Zysten sind die häufigsten benignen Epithelzysten und haben im Allgemeinen kein malignes Potenzial . Sie bestehen aus einem Sack, der von geschichtetem Plattenepithel ausgekleidet ist, das mit laminiertem Keratin, Cholesterinkristallen und Trümmern gefüllt ist .

Epidermale Zysten sind bei Männern etwa doppelt so häufig wie bei Frauen . Sie treten typischerweise in der Haut der Kopfhaut, des Ohrs, des Gesichts und des Rückens auf . Im urologischen Bereich wurden epidermale Zysten im Perineum, Penis, Hoden und Hodensack berichtet. In Japan wurden nur 25 Fälle von epidermalen Zysten im Hodensack gemeldet .

In der MRT werden epidermale Zysten als hochintensive, gut definierte feste Massen beschrieben, die in der T2-gewichteten Bildgebung von einer Kapsel mit niedrigem Signal umgeben sind . Unser Fall zeigte die gleichen Ergebnisse. Obwohl Patienten mit diesen Befunden auftreten können, ist die präoperative Diagnose einer epidermalen Zyste sehr schwierig, insbesondere im Hodensack. Berichten zufolge wurden epidermale Zysten im Hodensack mit dem Hoden unter Verdacht auf Hodenkrebs reseziert .

Obwohl die Prognose gut ist und epidermale Zysten kein malignes Potenzial aufweisen, wurden maligne Transformationen von Basalzellkarzinomen oder Plattenepithelkarzinomen aus epidermalen Zysten berichtet . Eine vollständige lokale Exzision gilt als Behandlung der Wahl für eine Epidermoidzyste, und eine sorgfältige Beobachtung ist erforderlich .

Schlussfolgerung

Wir haben hier einen Fall einer epidermalen Zyste beschrieben, die erfolgreich reseziert wurde, während der Hoden erhalten blieb.

Ethikerklärung

In dieser Studie wurde vom Patienten eine schriftliche Einverständniserklärung eingeholt.

Disclosure Statement

Die Autoren erklären, dass sie keine konkurrierenden Interessen haben.

  1. Prasad KK, Manjunath RD: Multiple epidermale Zysten des Hodensacks. Indische J Med Res 2014;140:318.
    External Resources

    • Pubmed/Medline (NLM)

  2. Ohyama C, Tochigi T, Kuwahara M, Imai Y: Intrascrotal epidermoid cyst: report of two cases. Int J Urol 1996;3:245-247.
    External Resources

    • Pubmed/Medline (NLM)
    • Crossref (DOI)

  3. Correa AF, Gayed BA, Tublin ME, Parwani AV, Gingrich JR: Epidermal inclusion cyst presenting as a palpable scrotal mass. Case Rep Urol 2012;2012:498324.
    Externe Ressourcen

    • Pubmed / Medline (NLM)
    • Crossref (DOI)

  4. Shah KH, Maxted WC, Chun B: Epidermoidzysten des Hodens: ein Bericht über drei Fälle und eine Analyse von 141 Fällen aus der Weltliteratur. Krebs 1981;47: 577-582.
    Externe Ressourcen

    • Pubmed / Medline (NLM)
    • Crossref (DOI)

  5. Jeyaraj P, Sahoo NK: Ein ungewöhnlicher Fall einer rezidivierenden seborrhoischen / epidermalen Einschlusszyste der maxillofazialen Region. J Maxillofac Oral Surg 2015;14(suppl 1):176-185.
    External Resources

    • Pubmed/Medline (NLM)
    • Crossref (DOI)

  6. Tamada S, Wada S, Yoshimura R, Yamamoto K, Kishimoto T: Intrascrotal epidermoid cyst: report of two cases. Hinyokika Kiyo 1999;45:285-288.
    External Resources

    • Pubmed/Medline (NLM)

  7. Cho JH, Chang JC, Park BH, Lee JG, Son CH: Sonographic and MR imaging findings of testicular epidermoid cysts. AJR Am J Roentgenol 2002;178:743-748.
    Externe Ressourcen

    • Pubmed /Medline (NLM)
    • Crossref (DOI)

  8. Kawai N, Sakagami H, Awata S, Kojima Y, Tatsura H, Sasaki S: Epidermoidzyste des Hodensacks: ein Fallbericht. Hinyokika Kiyo 1996;42:609-611.
    Externe Ressourcen

    • Pubmed/Medline (NLM)

  9. Miller JM: Plattenepithelkarzinom, das in einer epidermalen Zyste entsteht. Arch Dermatol 1981;117:683.
    Externe Ressourcen

    • Pubmed/Medline (NLM)
    • Crossref (DOI)

  10. Lee SJ, Lee JH, Jeon SH, Kim MJ: Multiple Epidermoidzysten aus dem extratestikulären Skrotal, Samenstrang und Perinealbereich. Koreanisch J Urol 2010;51: 505-507.
    Externe Ressourcen

    • Pubmed/Medline (NLM)
    • Crossref (DOI)

  11. Lim J, Cho K: Epidermoidzyste mit ungewöhnlichen Magnetresonanzeigenschaften und Wirbelsäulenverlängerung. Welt J Surg Oncol 2015;13:240.
    Externe Ressourcen

    • Pubmed/Medline (NLM)
    • Crossref (DOI)

Kontakte zum Autor

Takashi Kawahara, MD

Abteilung für Urologie und Nierentransplantation

Medizinisches Zentrum der Stadtuniversität Yokohama

4-57, Urafune-cho, Minami-ku Yokohama (Japan)

E-Mail [email protected]

Artikel- / Publikationsdetails

Vorschau der ersten Seite

Zusammenfassung der veröffentlichten: April 2016

Online veröffentlicht: 21.April 2016
Erscheinungsdatum der Ausgabe: Januar – April

Anzahl der gedruckten Seiten: 6
Anzahl der Abbildungen: 5
Anzahl der Tabellen: 0

eISSN: 1662-6575 (Online)

Für weitere Informationen: https://www.karger.com/CRO

Open Access License / Drug Dosage / Disclaimer

Dieser Artikel ist unter der Creative Commons Attribution-NonCommercial 4.0 International License (CC BY-NC) lizenziert. Die Nutzung und Weitergabe zu kommerziellen Zwecken bedarf der schriftlichen Genehmigung. Medikamentendosierung: Die Autoren und der Verlag haben alle Anstrengungen unternommen, um sicherzustellen, dass die in diesem Text dargelegte Arzneimittelauswahl und -dosierung den zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuellen Empfehlungen und Praktiken entspricht. Angesichts der laufenden Forschung, Änderungen der staatlichen Vorschriften und des ständigen Informationsflusses in Bezug auf Arzneimitteltherapien und Arzneimittelreaktionen wird der Leser jedoch dringend gebeten, die Packungsbeilage für jedes Arzneimittel auf Änderungen der Indikationen und Dosierung sowie auf zusätzliche Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen zu überprüfen. Dies ist besonders wichtig, wenn das empfohlene Mittel ein neues und / oder selten eingesetztes Arzneimittel ist. Haftungsausschluss: Die in dieser Publikation enthaltenen Aussagen, Meinungen und Daten sind ausschließlich die der einzelnen Autoren und Mitwirkenden und nicht der Herausgeber und Herausgeber. Das Erscheinen von Werbung oder / und Produktreferenzen in der Publikation stellt keine Garantie, Billigung oder Genehmigung der beworbenen Produkte oder Dienstleistungen oder ihrer Wirksamkeit, Qualität oder Sicherheit dar. Der Herausgeber und die Herausgeber lehnen die Verantwortung für Verletzungen von Personen oder Eigentum ab, die sich aus Ideen, Methoden, Anweisungen oder Produkten ergeben, auf die im Inhalt oder in der Werbung Bezug genommen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.