Die schlimmsten Gasfresser aller Zeiten

Der Kraftstoffverbrauch ist heutzutage ein großes Problem, und das schon seit geraumer Zeit. Noch bevor die US-Regierung 1975 das Combined Average Fuel Economy Minimum (CAFE) verabschiedete, führte Consumer Guide eigene Tests durch.Diese Tests führten zu ihrem Bericht über die „schlimmsten Gasfresser von 1973“ – eine Liste mit 12 Autos, von denen keines 10 mpg (23,5 L / 100 km) erreichen konnte.

Die Environmental Protection Agency (EPA) führt heutzutage anspruchsvolle Aufzeichnungen über jedes Personenkraftfahrzeug auf der Straße – einschließlich leichter Lastwagen und SUVS. Diese Aufzeichnungen sind online aus dem Jahr 1984. Wir haben diese Liste verwendet, meistens, für unseren Blick auf die schlimmsten Gasfresser aller Zeiten – mit ein paar besonderen Erwähnungen.

Zum Beispiel:

Das Biest von Turin. Kraftstoffverbrauch: Absolut alles.

Fiat baute diesen Giganten 1910. Der Fiat S76 hatte satte 28,3 L Hubraum – was nur noch beeindruckender ist, wenn man erfährt, dass er nur vier Zylinder hatte. Das bedeutet, dass jeder Zylinder mehr Hubraum hatte als ein ganzer Hellcat-Motor. Das Rigg leistete 300 PS, so heißt es, und atmete Kraftstoff, Luft und Wasser in der Nähe mit unübertroffener Wildheit ein.

Schlechtester Kompaktwagen: 1995 Saab 9000 – 18 mpg oder 13 L / 100 km

Eine Suche durch Nicht-LKW-, Nicht-Sport-, Nicht-Luxusautos sieht den ehrwürdigen Saab sprudeln an die Spitze des „Ich trinke dich unter den Tisch!“ Olympisch – zumindest im Weltergewicht. Als Beweis, dass man keinen großen Motor braucht, um Schwimmbecken toter Dinos zu schlucken, steckte es der 2.3L Vierzylinder im Saab wie ein Champion weg.

Ein weiterer Beweis dafür, dass man nicht groß sein muss, um schlecht zu sein, ist der Volkswagen GTI VR6 von 1995 – der alle 100 km 12,4 l Kraftstoff in Fanboy-Sabber verwandelte.

Schlechteste Mainstream–Limousine: 1985 Dodge Diplomat – 12 mpg oder 19,6 L / 100 km

1985 machte Dodge Autos groß genug, um die größten Geheimnisse zu verbergen. Aber die 19,6 L / 100 km, die nötig waren, um den 5,2 L V8 süß zu halten, waren selbst für die 80er Jahre übertrieben.

Hut ab vor dem Mercedes-Benz E63 AMG von 2007, der mit 14 mpg oder 16,8 L / 100 km das leistungsstärkste Auto dieses Jahrhunderts ist, aber disqualifiziert wird, weil es nicht Mainstream ist. Der 2006 Dodge Charger, wenn er mit dem 6.1L V8 ausgestattet ist, verdient auch eine Erwähnung bei 15.7 L / 100 km.

Schlechtestes Mainstream-SUV: 1984 Ford Bronco – 10 mpg oder 23,5 L / 100 km

Okay, das ist nur ein bisschen fair. Schließlich war der Bronco ein massiver, Körper-auf-Rahmen-SUV, der tatsächliche Scheunen als seinen „dünnen Freund“ hatte. Der Bronco ließ ein Kartenspiel kurvig aussehen und wurde von einem 5.8L V8 angetrieben. Wie bei allen US-V8s aus den 80er Jahren war die Ausgabe erbärmlich. Diese besondere Bewertung gilt für die „High-Output“ 210-PS-Version.

Präsidentschaft: Cadillac One, AUCH bekannt ALS The Beast – Pure Dark Matter

Vielleicht liegt es daran, dass es ungefähr so lang ist wie ein Atom-U-Boot. Vielleicht liegt es daran, dass es einen gepanzerten Körper hat, der einen Ankylosaurier eifersüchtig machen würde. Oder vielleicht, weil es die persönliche Fahrt des Präsidenten ist und wagen Sie es nicht, es in Frage zu stellen, Capisce? Wie auch immer, wir sind uns ziemlich sicher, dass der hochgradig klassifizierte Motor von reiner dunkler Materie angetrieben wird, die direkt aus dem geheimen Schwarzen Lochlabor der Area 51 gesaugt wird.

Schlechtester moderner Pickup: 1987 Dodge W250 – 9 mpg oder 26,1 L / 100 km

Dieses 4WD-Arbeitspferd hat sich einen 5.9L V8-Motor und zusätzliche Kraftstofftanks. Es brauchte sie. Dieser LKW hatte unübertroffene tuckern Fähigkeiten. Selbst als Dodge beschloss, den 8,3-Liter-V10 der Viper für den legendären SRT10 in den Ram 1500 von 2004 zu integrieren, war der W250 der durstigste LKW, der jemals von der EPA getestet wurde.

1.000-PS-Club: Bugatti Veyron – Die Hälfte des Oberen Sees /100 km

Exzentrizität beschreibt den Bugatti Veyron nicht. Auf der Suche nach 1.000 PS gaben ihm die verrückten Deutschen dahinter 16 Zylinder. Dann, zum Besseren oder Wurst, formte es wie ein W. Jemand schraubte vier Turbos an, um Luft in den 8,0-Liter-Motor zu leiten, während jemand anderes einen 20-Zoll-Schlauch direkt an das nächste Ölfeld anschloss.

Nur verpasst: Rolls-Royce Silver Spur Limousine – 8 mpg oder 29,4 L/100 km

Für alle, die britische Aristokratie denkt, ist über Anstand, Understatement und Reserve – LOL. Nein, es geht um reichlich Exzess und Völlerei. Vielleicht hätten sie dem 6.2L Achtzylinder mehr als drei Gänge zum Arbeiten geben sollen?

Offiziell schlechteste jemals: 1986 Lamborghini Countach – 7.0 mpg oder 33.6 L/100 km

Wenn Sie ein 5,2 L V12 sind und Geräusche machen, die auf sehr positive und völlig unangemessene Weise zum Weltruf Italiens beitragen, kann man Ihnen verzeihen, dass Sie ein bisschen durstig sind. Die fünf schlechtesten Autos auf der EPA-Liste sind alle Countaches, was ihre Brusthaare wirklich nur stolzer stehen lässt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.